Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Ernährung

Categoria: Archiv Medizinische Biotechnologie Pathologien
Tag: #Cholesterin #HDL #Herz-Kreislauf-Erkrankungen #LDL #Lebensmittel
Condividi:

Eine fettreiche Ernährung, die mehr als 30 % des Gesamtenergiewertes liefert, kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen.
In unserem Blut zirkulieren Lipoproteine, die aus zahlreichen Molekülen von Cholesterin und anderen Fetten bzw. Lipiden bestehen. Bei diesen Lipoproteinen kann es sich um LDL niedriger Dichte oder HDL hoher Dichte handeln. Diese Abkürzungen werden Sie sicherlich an Cholesterin denken lassen.

Eine LDL-reiche Ernährung, die sich aus einer Ernährung mit vielen gesättigten Fetten und einer reduzierten Aufnahme von HDL-Lipoproteinen ableitet, würde dem Körper einige Probleme bereiten. Einige Forscher argumentieren, dass es besser ist, den LDL-Wert zu senken und den HDL-Wert zu erhöhen.

Was bedeutet das? Gesättigte Fette (LDL) sind hauptsächlich in Eiern, Milch, Schmalz und gehärtetem Öl enthalten und kommen in allen tierischen Produkten vor. Ungesättigte Fette pflanzlichen und tierischen Ursprungs, in diesem Fall handelt es sich jedoch um Fisch, erhöhen den HDL-Spiegel im Blut. Nun erhöht LDL einerseits den Druck, führt zu einer Verstopfung der Blutgefäße, was je nach betroffener Arterie zu Hypoxie, Nekrose und Herzinfarkt oder Schlaganfall führt; Andererseits verringert HDL diese Risiken, da einige dieser Lipoproteine Plasmacholesterin zur Leber transportieren, wo es abgebaut wird und der Körper entgiftet.

Es ist kein Zufall, dass die meisten Pflanzenöle den LDL-Spiegel im Blut senken und dank des enthaltenen Vitamin E antioxidative Eigenschaften haben.

Eine fettreiche Ernährung kann zu Schäden an den Blutgefäßen führen

Stenose (Verhärtung der Blutgefäße)
Aneurysma (Erweiterung der Blutgefäße)
Thrombose (Bildung von Thromben in Blutgefäßen)

Um diese Risiken zu begrenzen, ist es am besten, einfache Regeln für eine gute Ernährung und richtige körperliche Aktivität zu befolgen:

  1. Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel, Brot, Nudeln, Müsli, Obst, Gemüse und dergleichen
  2. Vermeiden Sie krebserregende Stoffe und reduzieren Sie den Verzehr von Wurstwaren, Wurstwaren, geräucherten oder verbrannten Lebensmitteln oder Lebensmitteln, die reich an Konservierungsstoffen sind
  3. Beschränken Sie den Konsum von Alkohol auf zwei bis drei Gläser Wein pro Tag
  4. Überschreiten Sie nicht 30 % Ihrer gesamten täglichen Energiezufuhr durch den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln

Diese kleinen Maßnahmen sind eine gute Möglichkeit, Risiken zu begrenzen, insbesondere im fortgeschrittenen Alter, wenn körperliche Aktivität schwieriger und ermüdender ist.

Es wäre sinnvoll , einmal im Jahr einen Bluttest durchführen zu lassen, um Ihre Blutfettwerte zu überprüfen.

Publicato: 2008-12-19Da: Bio Blog

Potrebbe interessarti