Reduzieren Sie den Cholesterinspiegel mit fermentierter Milch

Categoria: Alternative Medizin Archiv Medizinische Biotechnologie
Tag: #Bakterien #Cholesterin #Herz #Joghurt #Lebensmittel
Condividi:

Mit Phytosterinen versetzte fermentierte Milch kann den Spiegel des schlechten Cholesterins bei Patienten mit mittelschwerer Hypercholesterinämie um etwa 10 % senken. Dies zeigt die erste Metaanalyse, die an rund 400 Personen durchgeführt wurde und die Ergebnisse von drei bereits in der Literatur veröffentlichten Arbeiten zur Wirkung einer fermentierten Milch unter Zusatz von 1,6 g Pflanzensterinen analysierte. Die Daten wurden heute während des XV. Internationalen Symposiums zu Atherosklerose (ISA) präsentiert, das in Boston stattfand. „Die Arbeit ist die erste, die auf etwa 400 Patienten basiert, die die Ergebnisse von drei der bedeutendsten Studien zur Analyse der Wirkung von Phytosterinen auf Cholesterinämie und insbesondere der mit LDL-Lipoproteinen verbundenen Fraktion (LDL-Cholesterin oder LDL-Cholesterin) gesammelt haben. C )“, erklärte Alberto Notarbartolo, Professor für Innere Medizin, Fakultät für Medizin und Chirurgie, Universität Palermo „Die Ergebnisse der Metaanalyse zeigen einmal mehr, wie wichtig funktionelle Ernährung bei Präventionsstrategien gegen den wichtigsten kardiovaskulären Risikofaktor Cholesterin ist.“ Die Verwendung von Phytosterinen, die in fermentierter Milch wie Danacol enthalten sind, auf dem die drei Werke basieren, ist tatsächlich in der Lage, den LDL-Cholesterinspiegel ohne jegliches Risiko um durchschnittlich 10 % zu senken.“ Die Metaanalyse basierte auf drei multizentrischen Studien, die mit der gleichen Methodik wie für pharmazeutische Produkte (randomisiert, placebokontrolliert und doppelblind) zwischen Frankreich, Spanien und Italien durchgeführt wurden und die Wirkung einer fermentierten Milch über drei bis sechs Wochen untersuchten 1,6 g Phytosterine auf den Cholesterinspiegel bei einer Population von Patienten mit mäßiger Hypercholesterinämie hinzugefügt. Aber der Kampf gegen Cholesterin – und damit gegen eines der Hauptrisiken für das Herz – muss Tag für Tag und konsequent geführt werden, wenn wir mögliche zukünftige kardiovaskuläre Ereignisse reduzieren wollen. „Wenn funktionelle Lebensmittel wie Danacol eine wesentliche Hilfe darstellen, ist es notwendig, ihre Verwendung in ein Programm einzubeziehen, das auf einer gesunden Ernährung und Lebensweise basiert. Bei nicht leichter Cholesterinämie, über 240 mg/dL oder bei Vorliegen eines hohen globalen Koronarrisikos, d. h. wenn andere wichtige Risikofaktoren wie arterielle Hypertonie, Diabetes oder die Vorgeschichte eines kardiovaskulären Ereignisses vorliegen, ist dies der Fall Es ist notwendig, Ihren Arzt zu kontaktieren und möglicherweise auf pharmakologische Heilmittel zurückzugreifen“, schließt Notarbartolo. Phytosterole Phytosterole sind Moleküle mit Sterincharakter, normale und natürliche Bestandteile der Pflanzenzelle. Phytosterine sind strukturelle und funktionelle Analoga von Cholesterin. Der kleinste Unterschied, der auf eine Methyl- oder Ethylgruppe in der Seitenkette zurückzuführen ist, hat einen starken Einfluss auf ihre intestinale Absorption. Etwa 40 davon sind in der Natur bekannt und kommen insbesondere in Pflanzenölen, Trockenfrüchten sowie einigen Samen und Hülsenfrüchten vor. Ihre Menge hängt vom Fettgehalt des Lebensmittels ab. Die Nahrungsaufnahme schwankt je nach Zusammensetzung der Nahrung zwischen 150 und 400 mg/Tag und ist deutlich niedriger als die 1600–2000 mg/Tag, die bei Hypocholesterinämie-Behandlungen verwendet werden.

Publicato: 2009-06-19Da: Bio Blog

Potrebbe interessarti