Fehlbildungen und Funktionsstörungen des weiblichen Fortpflanzungssystems

Categoria: Archiv Schwangerschaft Sexologie
Tag: #Abtreibung #Fehlbildungen der Gebärmutter #Gebärmutter #Konzeption #Müller-Hörner #Sterilität #Vagina
Condividi:

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sterilität nicht die Unfähigkeit ist, Kinder zu bekommen, sondern die Unfähigkeit, schwanger zu werden. Die Ursachen für eine hohe Zahl an Fehlgeburten und weiblicher Unfruchtbarkeit liegen in den meisten Fällen in angeborenen Fehlbildungen. Unter angeborenen Fehlbildungen verstehen wir sichtbare oder nicht sichtbare Fehlbildungen, die von Geburt an als Folge eines fehlerhaften oder anormalen Entstehungsprozesses während der Schwangerschaft vorliegen. Die häufigsten Fehlbildungen, die nur 0,1 % der Frauen betreffen, betreffen sozusagen die Gebärmutter und die Vagina. Die Gebärmutter und die Vagina sind in der Embryonalphase doppelt, es mag seltsam erscheinen, aber dies hängt von zwei Strukturen ab, den Müllerhörnern. Diese „Doppelgänger“, die sich zu Beginn auf Höhe der Nieren befinden, senken sich langsam in Richtung Vulva, bis sie sich nähern. Zunächst durch eine Membran getrennt, neigen sie dazu, langsam zu verschmelzen, bis die Membran vollständig resorbiert ist. Sobald diese Resorption abgeschlossen ist, bilden sich eine Gebärmutterhöhle, eine Vagina, zwei Eileiter und zwei Eierstöcke. Der entscheidende Punkt ist genau, dass wenn in der Rückresorptionsphase etwas schiefgeht, die oben genannten Fehlbildungen entstehen. Die Gebärmutter weist Defekte auf. Anhand des Ausmaßes dieser Defekte können verschiedene Arten von Anomalien identifiziert werden:

  • Zweikorniger Uterus : Die Verschmelzung der beiden Müller-Körper ist nicht vollständig, es haben sich eine Vagina und ein Gebärmutterhals gebildet, sondern eine doppelte Gebärmutterhöhle, die durch eine innere Membran getrennt ist. Eine Empfängnis ist möglich, jedoch kommt es häufig zu Frühgeburten oder Spontanaborten aufgrund einer geringeren Uteruselastizität.
  • Einhorn-Gebärmutter : Das Vorhandensein nur eines Horns führt zu einer fehlgeschlagenen Fusion, Spontanaborte sind sehr häufig und können auch in fortgeschrittener Schwangerschaft gefunden werden. Dann gibt es Fälle, in denen das Horn nicht mit einer Eileiter und einem funktionierenden Eierstock verbunden ist und die Chancen auf eine Empfängnis sehr gering oder gleich Null sind.
  • Septum der Gebärmutter : Sobald die Verschmelzung stattgefunden hat, verbleibt eine faserige Membran, das sogenannte Septum, in der Gebärmutter, in der sich der Embryo oft einnistet. Die Anomalie kann durch eine Hysteroskopie-Operation entfernt werden.

Weiter verbreitet ist Endometriose, ein Überschuss an Gebärmuttergewebe, dem Endometrium, das dazu neigt, außerhalb seiner normalen Lage zu wachsen. Die ausgeschütteten Hormone führen häufig zu Schwierigkeiten bei der Empfängnis. Wenn dies geschieht, kann sich der Embryo möglicherweise nicht in einer ungünstigen Umgebung einnisten. In Frage kommen auch Myome, Knötchen aus Faser- oder Muskelgewebe, die sich an verschiedenen Stellen des Fortpflanzungssystems befinden und dessen ordnungsgemäße Funktion beeinträchtigen. Die Diagnose dieser Funktionsstörungen erfolgt durch geeignete Tests. Zusätzlich zu einer internen gynäkologischen Untersuchung ist es sinnvoll, eine transvaginale Ultraschalluntersuchung mit einer Ultraschallsonde durchzuführen, die eine Untersuchung des Fortpflanzungssystems auf struktureller Ebene ermöglicht. Eine andere Möglichkeit ist die Sonohysterographie, bei der durch ein in die Vagina injiziertes Kontrastmittel die Gebärmutterhöhle beobachtet werden kann, die bei Erreichen der Flüssigkeit die Analyse der Gebärmutterschleimhaut und eventueller Rückstände des Müllerhorns ermöglicht. Im Allgemeinen können die Konsequenzen des bisher Gesagten umgangen werden, indem auf verschiedene Arten chirurgischer Eingriffe zurückgegriffen wird, die in einer Tagesklinik unter völliger Vertraulichkeit und ohne Trauma für die Frau durchgeführt werden.

Publicato: 2008-10-30Da: Bio Blog

Potrebbe interessarti